Schlagwort-Archiv: Großformatfotografie

Ein erfolgreiches Jahr geht vorbei

Kaum zum glauben, dass es schon wieder 1 Jahr her ist, seitdem ich mit michaelfotografiert.com online gegangen bin. Grund genug das Jahr Revue passieren zu lassen und die Highlights zu präsentieren. Geplant waren mindestens alle 2 Wochen einen Blogartikel. Dank meiner Leser konnte ich mich immer wieder aufs neue motivieren, sodass ich es geschafft habe, wöchentlich einen neuen Artikel zu veröffentlichen.

Hier ein paar beeindruckende Blog-Statistiken (Stand 30.12.2012):

  • 51 Blogartikel (dieser hier ist der 52 :-))
  • 6,489 Views
  • das entspricht einem unglaublichen Durchschnitt von ~127 Views/Blogartikel

Wenn mir am Anfang des Jahres jemand gesagt hätte, dass ich pro Artikel durchschnittliche über 100 Views schaffe, hätte ich das nicht für möglich gehalten. Aber dank einer großen und treuen Leserschaft ist das Unmögliche möglich geworden. In diesem Sinne möchte ich mich natürlich auch bei jedem einzelnen Leser bedanken. Solange meine Artikel gelesen werden, ist das für mich Motivation genug Zeit und Mühe in die Fotografie und in das Schreiben von den Blogartikeln zu stecken.

Musikquiz
Relativ früh schon, habe ich die Idee geboren, dass man anhand eines einzelnen Fotos Musiktitel und ihre Interpreten erkennen kann. Wie sich für mich überraschend herausgestellt hat, ging es manchmal sehr schnell und manchmal dauerte es ein wenig bis das Quiz gelöst wurde. Manche wurden aber auch gar nicht gelöst werden. Hier eine richtige Mischung zu finden ist gar nicht einfach. Mal schauen ob ich daher die Reihe „Musikquiz“ nächstes Jahr wieder fortsetzen werde.

Wenn ihr das eine oder andere Musikquiz verpasst habt, könnt ihr es hier noch einmal versuchen:

  1. Musikquiz
  2. Musikquiz
  3. Musikquiz
  4. Musikquiz

Basketball – BK Dukes
Das letzte Jahr, war für mich als Fan des BK-Klosterneuburg natürlich genial. Die Regular-Saison lief beinahe perfekt und den einen oderen anderen Matchbericht konntet ihr auf meinem Blog nachverfolgen. Die Highlights waren aber natürlich das 1. Auswärtsfinalmatch gegen Gmunden, welches die BK-Dukes mit 1 Punkt Vorsprung gewonnen hatten und der Finalsieg im 4. Spiel und die anschließende Meisterfeier. Ich hoffe, dass ich euch im Jahr 2013 auch wieder über den einen oder anderen Erfolg berichten darf.

Zeitraffer
Besonders angetan haben mir es die Zeitrafferaufnahmen. Mein erfolgreichster Zeitraffer ist der von den Malediven der auf Youtube mit 923 Aufrufen fast die 1000er Grenze erreicht hat. Für all jene die ihn verpasst haben. hier ist er nochmal:
http://www.youtube.com/watch?v=XyIqxJYoPv8

Stille Post
Sehr lustig und interessant war auch die Stille Post, wo versucht wurde, das Kinderspiel „Stille Post“ in die Fotografie umzusetzen. Vielleicht schaffe ich es im nächsten Jahr ja auch, eine Stille Post mit Fotos von Bloglesern zu organisieren.

Analoge Großformatfotografie
Mit dem Kauf einer Speed Graflex habe ich mir selbst einen Traum erfüllt und mir eine „alte“ Großformatkamera aus dem Jahre 1945 gekauft. Leider habe ich es heuer noch nicht geschafft, die Kamera auch auszuprobieren, da die Anschaffung der einzelnen Zubehörteile mehr Zeit in Anspruch genommen hat. Mittlerweile ist bei mir alles eingetrudelt und die ersten Fotos bekommt ihr sicher bald zu sehen :-)

Gastbeitrag
Besonders stolz bin ich natürlich auch auf den ersten Gastbeitrag (Fotografie-Fieber), verfasst von meiner Frau.

Natürlich gab es dieses Jahr noch viel viel mehr Artikel und ich hoffe ihr hattet beim Lesen dieser Artikel genausviel Spaß wie ich beim Fotografieren und Schreiben. Aber ich denke, es ist für heuer genug gequatscht. Wir lesen einander im neuen Jahr wieder. 😉

Die Ziele für 2013 sind bereits gesteckt und wir wollen natürlich hoch hinaus.

Hoch hinaus

lg
Euer Michael

Filme und Chemikalien sind da!

Filme und die nötigen Chemikalien sind da, und das sonstige Zubehör befindet sich auch schon auf dem postalischen Weg zu mir. Aber alles der Reihe nach.

Leider blieb mir in den letzten 2 Wochen kaum Zeit für die Fotografie, wodurch jetzt auch wieder länger Pause zwischen meinem letzten und dem heutigen Blogeintrag liegt. In einem meiner vorigen Blogs (siehe Auf den Spuren vom Paten) habe ich euch bereits über mein Analoges Retro Fotoprojekt berichtet. Nach eingehender Recherche habe ich mich entschlossen, dass mein Fotoprojekt auf einem 4×5 Planfilm (schwarz/weiß) verewigt werden soll.

Ich habe mich für einen Ilford FP4 Plus 125 entschieden, da er einfach lagernd war. :-) Zufälligerweise waren auch gleich die nötigen Chemikalien von Ilford für die Entwicklung lagernd. Für die Entwicklung des Films benötigt man einen Entwickler („Ilfosol 3„), einen Stopper („Ilfostop„), einen Fixierer („Rapid Fixer„) und fließendes Wasser. Das fließende Wasser hatten sie leider nicht lagernd. Stattdessen werde ich jetzt einfach unser Leitungswasser anzapfen. 😉

Film und Entwickler

Der Unterschied zum Entwickeln von Papier (z.B. wie ich es für meine Lochkamera verwendet hatte) ist, dass ich hier in völliger Dunkelheit arbeiten muss. Aus diesem Grund habe ich mir über Ebay einen Tagesentwicklungstank bestellt. Ich hoffe er kommt in den nächsten Tagen an.

Sobald er da ist, kann ich erste Tests mit meiner Kamera machen und schauen, ob sich mein Fotoprojekt überhaupt realisieren lässt. Um welches Fotoprojekt es sich genau handelt, kann ich euch leider nicht verraten. Aber so viel sei gesagt: Es wird scharfe Kurven zu sehen geben :-)

lg
euer Michael

Auf den Spuren vom Paten

Also ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Nach der kurzen Sommerpause stapeln sich bei mir die Fotoprojekte. Nachdem ich den Fotomarathon erfolgreich hinter mich gebracht habe, widme ich mich nun wieder neuen Herausforderungen.

Heute möchte ich euch eines meiner aktuellen Fotoprojekte vorstellen. Jeder der mich kennt weiß, dass ich meine Projekte immer sehr genau und nach Plan abwickle. Aber hin und wieder kommt auch das Kind in mir zum Vorschein und da kann es schon mal vorkommen, dass ich mir etwas in den Kopf setze. Schon vor Monaten habe ich mir eingebildet, dass ich so eine Uralt Kamera aus dem Jahre Schnee besitzen möchte. Ich hatte genaue Vorstellungen wie sie aussehen sollte. Und zwar in der Anfangsszene von dem Filmklassiker „Der Pate“ geht ein Fotograf auf dem Parkplatz herum und fotografiert die eintreffenden Gäste. Und genau so eine Kamera wollte ich auch haben.

Nach langer Recherche hatte ich mich dazu entschlossen, mir genau so eine Kamera zu kaufen. Und ich muss euch sagen, es ist gar nicht so einfach, so ein Ding überhaupt noch zu finden. Aber Ebay und der Globalisierung sei dank, konnte ich folgende Kiste mit Inhalt ersteigern und sie aus den USA importieren lassen:

Bei dieser Kamera, handelt es sich um eine Speed Graphic aus dem Jahre 1945. Mein Ziel ist es, mit dieser Kamera in den nächsten Monate brauchbare Fotos zu entwickeln. Das setzt ein intensives Auseinandersetzen mit der Materie voraus. In den kommenden Monaten werde ich euch deshalb immer über den aktuellen Stand der Dinge informieren und über meine Erfolge und Rückschläge mit der Kamera berichten. Bis ich die ersten ausbelichteten Fotos in der Hand halte, wird es wohl noch ein wenig dauern.

Zuerst heißt es, sich das nötige Wissen anzueignen und die benötigten Filme, Chemikalien und sonstiges Zubehör zu besorgen.

lg
euer Michael