Filme und Chemikalien sind da!

Filme und die nötigen Chemikalien sind da, und das sonstige Zubehör befindet sich auch schon auf dem postalischen Weg zu mir. Aber alles der Reihe nach.

Leider blieb mir in den letzten 2 Wochen kaum Zeit für die Fotografie, wodurch jetzt auch wieder länger Pause zwischen meinem letzten und dem heutigen Blogeintrag liegt. In einem meiner vorigen Blogs (siehe Auf den Spuren vom Paten) habe ich euch bereits über mein Analoges Retro Fotoprojekt berichtet. Nach eingehender Recherche habe ich mich entschlossen, dass mein Fotoprojekt auf einem 4×5 Planfilm (schwarz/weiß) verewigt werden soll.

Ich habe mich für einen Ilford FP4 Plus 125 entschieden, da er einfach lagernd war. :-) Zufälligerweise waren auch gleich die nötigen Chemikalien von Ilford für die Entwicklung lagernd. Für die Entwicklung des Films benötigt man einen Entwickler („Ilfosol 3„), einen Stopper („Ilfostop„), einen Fixierer („Rapid Fixer„) und fließendes Wasser. Das fließende Wasser hatten sie leider nicht lagernd. Stattdessen werde ich jetzt einfach unser Leitungswasser anzapfen. 😉

Film und Entwickler

Der Unterschied zum Entwickeln von Papier (z.B. wie ich es für meine Lochkamera verwendet hatte) ist, dass ich hier in völliger Dunkelheit arbeiten muss. Aus diesem Grund habe ich mir über Ebay einen Tagesentwicklungstank bestellt. Ich hoffe er kommt in den nächsten Tagen an.

Sobald er da ist, kann ich erste Tests mit meiner Kamera machen und schauen, ob sich mein Fotoprojekt überhaupt realisieren lässt. Um welches Fotoprojekt es sich genau handelt, kann ich euch leider nicht verraten. Aber so viel sei gesagt: Es wird scharfe Kurven zu sehen geben :-)

lg
euer Michael

Kommentar verfassen