Schlagwort-Archiv: Klosterneuburg

Wie das Foto nun ganz ehrlich in die Küche kam. Echt jetzt!

So … endlich ist es soweit. Nach 2 gescheiterten Versuchen haben wir es endlich geschafft. Wir haben das passende Foto und den passenden Bilderrahmen für unsere Küche gefunden. Es gab ja schon 2 Versuche, unsere Küche mit einem passenden Foto aufzupeppen. Beide Versuche sind hier nachzulesen: Wie die Fotos in die Küche kamen … bzw. Wie die Fotos nun wirklich in die Küche kamen :-)

Auch wenn mir die Fotos vom 2. Versuch sehr sehr gut gefallen haben und auch perfekt in die Küche gepasst hätten, haben wir uns für ein anderes Foto entschieden.

Nachdem ich im November letzten Jahres die Meisterprüfung mit Erfolg bestanden habe und dort auch eine Lebensmittelaufgabe zu bewältigen war, entschieden wir uns dafür, dieses Foto für unsere Küche zu verwenden.

Doch nicht nur das Foto ist meisterlich, sondern auch der Bilderrahmen hätte einen eigenen Blogeintrag verdient. In Klosterneuburg gibt es neben den üblichen verdächtigen wie Libro und Hartlauer auch noch zwei Bilderrahmengeschäfte die ausgezeichnete Arbeiten abliefern. Wir selbst gehen sehr gerne zu Sonja Zwazl und ihrem Bilderrahmengeschäft „Schönes & Rahmen„. Jeder Rahmen wird mit viel Liebe und großer Sorgfalt hergestellt und wenn man eigene Vorstellungen hat, ist Sonja bemüht diese umzusetzen.

Bei der Größe, Form und Farbe des Rahmens lies ich mich gerne von meiner Frau beraten. Was den Rahmen aber noch ganz besonders macht, ist dieser „Levitation-Look“. Wenn man sich das Bild ansieht, wirkt es so, als ob das Bild innerhalb des Rahmens schweben würde. Ich finde das einfach genial.

Bevor wir das neue Bild in der Küche aufhängen konnten, mussten wir zuerst unser provisorische Bild entfernen. Danach eine kurze Sichtprobe und ich griff zu Nagel und Hammer und schlug den Nagel in die Wand. Einfach so. Bild in der Kueche 01

Stolz präsentiere ich euch nun das Foto, welches in die Küche kam.

Bild in der Kueche 02

Falls ihr also mal einen besonderen Rahmen sucht, können ich euch das Bilderrahmengeschäft von Sonja Zwazl am Stadtplatz 25 in Klosterneuburg sehr empfehlen.

lg
Euer Michael

Die neuen Herbstworkshops sind da

Angefangen vom Themen-Photowalk, welcher auch die ideale Vorbereitung für den Wiener Fotomarathon ist, über den „Wien zur Blauen Stunde“-Workshop bis hin zum Anfänger-Workshop und Fortgeschrittenen-Workshop und last but not least der Bildanalyse.

Nachdem es in Zukunft noch mehr Workshops gibt, habe ich auch den „Wir Fotografieren Bonus Club“ ins Leben gerufen. Treue soll ja schließlich belohnt werden :-). Bereits ab dem 2. Workshop seid ihr automatisch beim Bonus Club dabei und profitiert unter anderem von 20% Preisnachlass bei jedem zukünftigen Photowalk, Workshop und jeder zukünftigen Bildanalyse.

Die Details zu den Workshops sowie die Anmeldemöglichkeiten findet ihr hier:

Themen-Photowalk:
Hängender AffeBeim Themen-Photowalk verbringen wir einen gemeinsamen Abend in Wien, an dem wir zu einem vorgegebenen Thema (z.B. Licht und Schatten) fotografieren. Während des Walks ist genügend Zeit, damit ich auch auf eure individuellen Fragen eingehen kann.
Ihr werdet sehen wie schnell ihr lernt, die Umgebung mit anderen Augen wahrzunehmen. Ihr werdet staunen wie viel Kreativität in euch steckt!
Am Ende des Tages schickt mir jeder seine drei besten Fotos, die anschließend auf meinem Blog und auf Facebook veröffentlicht werden. So kann jeder Teilnehmer sehen, wie die anderen Photowalker das Thema umgesetzt haben.

Datum: Mittwoch, 4. September 2013
Uhrzeit: 18:30 – 20:00
Treffpunkt: Wien – Stephansplatz

Mitzubringen: Eure Kamera und eure Objektive
Preis: 20€
Zur Anmeldung

Photowalk – Blaue Stunde Wien
Blaue StundeBeim Photowalk – Blaue Stunde entdecken wir gemeinsam die Faszination der blauen Stunde. Zu Beginn besprechen wir, was beim Fotografieren während der blauen Stunde beachtet werden muss und dann geht es schon los!
Nutzen wir gemeinsam die Gunst der blauen Stunde um phänomenale Fotos zu machen!
Am Ende des Tages schickt mir jeder seine drei besten Fotos, die anschließend auf meinem Blog und auf Facebook veröffentlicht werden. So kann jeder Teilnehmer sehen, wie die anderen Photowalker die blaue Stunde wahrgenommen haben.

Datum: Mittwoch, 11. September 2013
Uhrzeit: 18:30 – 20:00
Treffpunkt: Wien – Maria Theresien Denkmal zwischen dem naturhistorischen und dem kunsthistorischen Museum

Mitzubringen: Eure Kamera, eure Objektive und ein Stativ
Preis: 20€
Zur Anmeldung

Anfänger-Workshop (Technik)
Herbst_Workshop_2In einer kleinen Gruppe werden wir gemeinsam die Basics lernen, damit ihr nicht mehr im Automatikmodus eurer Spiegelreflexkamera fotografieren müsst. Ihr lernt wie ISO, Belichtungszeit und Blende zusammenhängen und welche Möglichkeiten man damit beim Fotografieren hat. Das Erlernte probieren wir gleich an Praxisbeispielen aus. Damit könnt ihr am Ende des Tages die Halbautomatikmodi (Av, S, T, … und wie sie noch alle heißen) nutzen, um tolle Fotos zu machen!

Datum: Samstag, 21. September 2013
Uhrzeit: 10:00 – 16:00
Ort: Greifenstein Kajaksvereinshaus (nähe Wien)

Mitzubringen: Eure Kamera, eure Objektive und wer hat ein Stativ
Preis: 80€
Zur Anmeldung

Fortgeschrittenen-Workshop (Bildgestaltung/Kreativtechniken)
Herbst_Workshop_3Ein gutes Foto entsteht bereits im Kopf. Belichtungszeit, Blende und ISO sind zwar wesentliche Faktoren, entscheidend für ein gutes Bild sind aber die Bildgestaltung und das richtige Motiv.
In diesem Workshop erlernen wir anhand von praktischen Beispielen diverse Bildgestaltungsmöglichkeiten und einige Kreativtechniken.

Datum: Sonntag, 22. September 2013
Uhrzeit: 10:00 – 16:00
Ort: Greifenstein Kajaksvereinshaus (nähe Wien)

Mitzubringen: Eure Kamera, eure Objektive und wer hat ein Stativ
Preis: 80€
Zur Anmeldung

Workshop Kombi (Technik, Bildgestaltung und Kreativtechniken)
Herbst_Workshop_1Natürlich könnt ihr auch den Anfänger-Workshop und den Fortgeschrittenen-Workshop kombinieren – um gleich an einem Wochenende zum Fotografie-Profi zu werden! Wenn Ihr gleich die Workshop Kombi bucht, kommt es euch preislich selbstverständlich auch entgegen ;-).

Mitzubringen: Eure Kamera und eure Objektive und wer hat ein Stativ

Datum: Samstag, 21. September 2013 & Sonntag, 22. September 2013
Uhrzeit: 10:00 – 16:00
Ort: Greifenstein Kajaksvereinshaus (nähe Wien)
Mitzubringen: Eure Kamera, eure Objektive und wer hat ein Stativ
Preis: 140€
Zur Anmeldung

Bildanalyse im Café
BildanalyseIn lockerer, kleiner Runde werden wir in der Gruppe eure Fotos besprechen, konstruktives Feedback geben und gemeinsam Verbesserungsvorschläge erarbeiten.
Auch wenn es im ersten Moment unangenehm klingt, Feedback von anderen Personen hilft total um sein fotografisches Können zu verbessern. Gleichzeitig kann man sich auch von den Fotos der anderen Teilnehmer inspirieren lassen und dabei viel lernen.

Datum: Freitag, 27. September 2013
Uhrzeit: 19:00 – 20:30
Ort: ein Café in Wien (wird noch bekanntgegeben)
Mitzubringen: bitte schickt mir vorab bis zu 5 Fotos, zu denen ihr gerne Feedback hättet
Preis: 15€
Zur Anmeldung

Solltet ihr noch Fragen haben oder euch für einen der Workshops anmelden wollen, könnt ihr mich auch gerne unter office@boesendorfer-photography.com kontaktieren.

lg
euer Michael

Neuer Anfänger Foto-Workshop – Rückblick und Ausblick

Man war das ein spannendes Wochenende. Mittlerweile sind schon wieder fast 3 Monate vergangen, als ich meinen ersten Anfänger Foto-Workshop abgehalten hatte. Am 27.4 haben sich 6 motivierte Fotobegeisterte im Kajaksvereinshaus in Greifenstein getroffen um sich mit dem Thema Fotografie, insbesondere den Themen TechnikBildgestaltung und Kreativtechniken auseinanderzusetzen. Es waren intensive, aber vor allem lehrreiche 7 Stunden, in denen die Teilnehmer die Theorie gepaart mit Praxisaufgaben erlernen konnten. Im Anschluss des Workshops gab es auch noch eine kleine Bildanalyse der mitgebrachten Fotos. Aber bevor ich selbst zu viel sage, ist doch viel interessanter was die Teilnehmer zum Workshop zu sagen haben:

Vor dem Workshop hab ich mit meiner digitalen Spiegelreflexkamera immer nur im Automatikmodus  fotografiert. Ich wollte immer schon wissen wie man mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen umgeht und was die verschiedenen Einstellungen auf meiner Kamera bedeuten. Eine gute Mischung aus Theorie und Praxis hat mir auch geholfen die vielleicht manchmal kompliziert erscheinenden technischen Grundlagen der Fotografie zu verstehen. Die Zeit verging wie im Flug. Ich hatte total viel Spaß etwas neues auszuprobieren und vor allem auch viel Freude mit den Ergebnissen! – Beatrice

Speed Graphic Workshop

Mit der gesammelten Erfahrung des ersten Workshops und dank des hervorragen Feedbacks der Teilnehmer, konnte ich nun meinen nächsten Anfänger Foto-Workshop planen.

Nicht nur aufgrund der kleinen Gruppe und der ansprechenden Location (mit Ausblick und direktem Zugang zur Natur) ein wirklich sinnvoll verbrachter Tag. Mein lange gehegter Anspruch an mich selbst, endlich zu wissen was so ein Fotografiergerät eigentlich macht wurde Realität. – Florian

Wie auch beim letzten Workshop stützt sich mein Workshop auf die drei Säulen:  TechnikBildgestaltung und Kreativtechniken.

Ich kenne viele, die sich eine Spiegelreflexkamera oder eine Systemkamera gekauft haben und sich aber nicht damit auskennen und daher hauptsächlich im Vollautomatikmodus fotografieren. Mein Ziel ist es, diesen Personen die Angst vor den Halbautomatiken (Av, S, T, … Und wie sie noch alle heißen) und schlussendlich auch dem manuellen Modus zu nehmen. Außerdem werde ich einfache Mittel der Bildgestaltung, wie zum Beispiel die Drittelregel anhand von Praxisaufgaben vermitteln. Der Workshop wird sehr interaktiv gestaltet sein und ist auf drei Säulen aufgebaut: Technik, Bildgestaltung und Kreativtechniken. Damit das Ganze nicht zu trocken wird, werden wir die einzelnen Themen zusammen erarbeiten.

Aufgrund des Feedbacks aus der ersten Runde, wird der Workshop diesmal 2-tägig stattfinden. Am ersten Tag werden wir das Thema Technik in den Vordergrund rücken und mit ausreichend Praxisbeispielen das erlernte Wissen anwenden. Am zweiten Tag rücken dann die Themen Bildgestaltung und Kreativtechniken in den Vordergrund. Gegen Ende werden wir uns einzelne Fotos der Teilnehmer ansehen und gemeinsam analysieren. An beiden Tagen werde ich mich gezielt auf die Bedürfnisse der einzelnen Teilnehmer eingehen.

Der Workshop findet am 1. Augustwochenende Samstag 3. August und Sonntag 4. August statt.

Anmeldungen sind ab sofort hier möglich bzw. können auch gerne direkt an office@boesendorfer-photography.com geschickt werden.

Für den Workshop konnte ich wieder die traumhafte Location vom letzten Mal mieten. Die Teilnehmer waren sowohl von der Location (Kajaksvereinshaus in Greifenstein) als auch von der Gruppengröße von max. 6 Personen begeistert.

Workshop Informationen
Was? – Anfänger Workshop: Technik, Bildgestaltung und Kreativtechniken.
Wo? – Kajaksvereinshaus – Greifenstein (ca. 20 Minuten von Wien)
Wann? – 3.8.2013 & 4.8.2013 jeweils von 10:00-16:00
Wer? – Fotografie Anfänger mit einer digitalen Spiegelrefelxkamera oder einer Systemkamera.
Wie? – Anmeldung hier oder eine E-Mail direkt an office@boesendorfer-photography.com
Voraussetzungen? – Keine – lediglich Interesse.
Kosten? 140€

Bei Fragen könnt ihr euch ebenfalls an office@boesendorfer-photography.com wenden. Solltet ihr unschlüssig sein, ob eure Kamera die nötigen Voraussetzungen erfüllt, schickt mir einfach euer Kameramodell und ich kläre das ab.

Durch den Workshop wurde mir bewusst welche Einstellungen meiner Kamera für welche Situationen zu wählen sind.
Dadurch sind meine Photos viel besser geworden, und ich muss nicht mehr auf den Automatikmodus meiner Kamera zurückgreifen.
Michael ist ein sympathischer Workshopleiter und ist stets bemüht auf jeden Teilnehmer individuell einzugehen. – Manuel

lg
euer Michael

Hochwasser in Kritzendorf | Klosterneuburg | Greifenstein | Höflein

Das Wasser hat wieder Hochsaison und so habe ich mich entschlossen, die gewaltigen Wassermassen in Kritzendorf, Klosterneuburg, Greifenstein und Höflein festzuhalten. Einfach unglaublich, wie hoch das Wasser steht. Nach ca. 2,5h unter extremsten Bedingungen, war ich froh, wieder heil zu Hause angekommen zu sein. Raus aus den nassen Sachen und in eine Decke eingewickelt genoss ich einem heißen Tee. An dieser Stelle möchte ich natürlich auf die fleißigen Helfer der Freiwilligen Feuerwehren und alle anderen Hilfskräfte aufmerksam machen und meinen Dank aussprechen. Ohne euch wäre das alles nicht zu bewerkstelligen. Hier ein paar Impressionen meiner Hochwassertour:

Hochwasser Klosterneuburg 01 Hochwasser Klosterneuburg 02 Hochwasser Klosterneuburg 03 Hochwasser Klosterneuburg 04 Hochwasser Klosterneuburg 05 Hochwasser Klosterneuburg 06 Hochwasser Klosterneuburg 07 Hochwasser Klosterneuburg 08 Hochwasser Klosterneuburg 09 Hochwasser Klosterneuburg 10 Hochwasser Klosterneuburg 11 Hochwasser Klosterneuburg 12 Hochwasser Klosterneuburg 13

Gott sei Dank, hat es uns persönlich (noch) nicht getroffen. Wichtig ist, dass wir in diesen Zeiten jene unterstützen, die nicht so viel Glück hatten. Daher empfehlen wir euch folgenden Spenden-Link:

http://derstandard.at/1369362467960/Viele-Spendenkonten-fuer-Hochwasser-Opfer-eingerichtet

lg
Michael & Marie

Die Chance aufs Finale lebt

Dank eines hart erkämpften Sieges in der Overtime, leben noch alle Chancen auf das Finale. Die BK Klosterneuburg Dukes, haben heute gegen die Oberwart Gunners mit 81:74 in der Halbfinalserie auf 1:1 gestellt. Somit gibt es mindestens 2 Spiele in Oberwart und wenn es die beiden Mannschaften ganz spannend machen, vielleicht auch noch ein entscheidendes 5. Spiel in Klosterneuburg.

Dabei hat es eigentlich die ganze Zeit ziemlich schlecht für Klosterneuburg ausgesehen. Die Oberwarter haben (verdient) die meiste Zeit gegen Klosterneuburg geführt, konnten sich aber im gesamten Spiel nie wirklich absetzen. Sobald die Dukes den Gunners zu nahe auf die Pelle gerückt sind, machten die Gunners wieder ein paar Punkte gut. Mit Glück retteten sich die Dukes in die Overtime und konnten sich aber dort dann verdient gegen die Oberwarter durchsetzen.

Zwei Spieler sind mir heute besonders aufgefallen. Zum einen Christoph Nagler, der mit seinem 3er 12 Sekunden vor Schluß die Dukes in die Overtime gebracht hat und zum anderen Jason Chappell, der Seamus Boxley wunderbar unter Kontrolle hatte.

BK Dukes 1

BK Dukes 2 BK Dukes 3 BK Dukes 4 BK Dukes 5 BK Dukes 6 BK Dukes 7 BK Dukes 8

Ich freue mich schon sehr auf die beiden Auswärtsspiele in Oberwart und in diesem Sinne:

Auf geht’s BK kämpfen und siegen!

lg
Euer Michael

Kostenloser Anfänger Foto-Workshop

UPDATE: Der Workshop ist bereits ausgebucht. Weitere Anmeldungen kann ich nur mehr auf die Warteliste nehmen. Vielleicht fällt noch der eine oder andere aus.

Wie in meinem vorigen Blogartikel angekündigt, kommen heute die Details zum Anfänger Foto-Workshop.

Ich kenne viele, die sich eine Spiegelreflexkamera oder eine Systemkamera gekauft haben und sich aber nicht damit auskennen und daher hauptsächlich im Vollautomatikmodus fotografieren. Mein Ziel ist es, diesen Personen die Angst vor den Halbautomatiken (Av, S, T, … Und wie sie noch alle heißen) und schlussendlich auch dem manuellen Modus zu nehmen. Außerdem möchte ich einfache Mittel der Bildgestaltung, wie zum Beispiel die Drittelregel anhand von Praxisaufgaben vermitteln. Der Workshop wird sehr interaktiv gestaltet sein und ist auf drei Säulen aufgebaut: Technik, Bildgestaltung und Kreativtechniken. Damit das Ganze nicht zu trocken wird, werden wir die einzelnen Themen zusammen erarbeiten. Der Workshop findet voraussichtlich an einem Samstag im April statt. Unverbindliche Voranmeldungen sind ab sofort unter workshop@michaelfotografiert.com möglich.

Die maximale Teilnehmerzahl ist mit 6 Personen beschränkt (first-come, first-served). Der Workshop findet in Klosterneuburg/Wien statt und ist kostenlos.

Workshop Informationen
Was? – Anfänger Workshop: Technik, Bildgestaltung und Kreativtechniken.
Wo? – Greifenstein
Wann? – 27.4
Wer? – Fotografie Anfänger mit einer digitalen Spiegelrefelxkamera oder einer Systemkamera.
Wie? – Anmeldung unter workshop@michaelfotografiert.com erforderlich.
Voraussetzungen? – Keine – lediglich Interesse.

Bei Fragen bitte ebenfalls an workshop@michaelfotografiert.com wenden. Solltet ihr unschlüssig sein, ob eure Kamera die nötigen Voraussetzungen erfüllt, schickt mir einfach euer Kameramodell.

Workshop

lg
Euer Michael

Oh, wie ist das schön.

Wer hätte das am Anfang der Saison vorausgesehen, dass die BK Klosterneuburg Dukes 2012 Meister werden. Vergangenen Donnerstag war es dann jedoch soweit. In einem ausverkauften Dukes Castle holten sich die Klosterneuburger im 4. Finalspiel der Best of Five Serie verdient ihren 10. Meistertitel vor eigenem Publikum. 22 Jahre ist es her, seitdem die Klosterneuburger im Finale standen und ihren letzten Titel holten.

Das besonders schöne an diesem Titel ist, dass der langjährige Kapitän der Mannschaft, Damir Hamidovic, in seiner letzten Saison seinen ersten Meistertitel feiern kann. Da fällt mir nur eines ein:

Oh, wie ist das schön. Oh, wie ist das schön. So was hat man lange nicht gesehn. So schön, so schön!

Nach dem Sieg der Klosterneuburg Dukes gegen die Gmunder Swans, gab es gleich im Anschluss die Meisterfeier, direkt im Dukes Castle. Hier habe ich nun einige Impressionen zusammengestellt, die die Ereignisse von letztem Donnerstag Revue passieren lassen:

Es war heuer eine spannende und natürlich eine sehr erfolgreiche Saison, auch wenn ich jetzt noch nicht weiß, was ich mit meinen vielen freien Donners- und Sonntagabende anfangen soll 😉

lg und auf eine ebenso erfolgreiche Saison 2012/2013.

Einmal geht noch:

bam barambambam barambambam barambam DUKES!

Euer Michael

Das nenn ich mal ne Punktlandung

Unglaublich!!! Das war mal ein spannendes erstes Finalspiel. Aber alles der Reihe nach.

Nachdem die Dukes zum ersten Mal seit über 22 Jahren wieder im Finale spielten, musste ich mit dem Fanbus natürlich die Dukes in Gmunden unterstützen. Die Stimmung im Bus war super und drückte sich durch die Schlachtgesänge der hinteren Reihen aus:

schalalalalalala!!! Forza Bk Dukes, Forza Bk Dukes, Forza Bk Dukes

Oder nachdem es nach der letzten Pause geheißen hatte, dass wir ohne Pinkelpause direkt nach Gmunden durchfahren:

schalalalalalala!!! Wir brauchen fünf Flaschen!

Nach einem perfekten Start (die Dukes führten gleich einmal durch einen 2 Punktewurf 0:2) ließen die Dukes leicht nach und gerieten rasch in Rückstand (24:15 nach dem ersten Viertel). Auch zur Halbzeit sah es nicht wirklich besser aus. Der Rückstand zu diesem Zeitpunkt betrug gleich 19 Punkte (49:30). Eigentlich eine ausweglose Situation. Aber Dank der Dukes Fans und einer beeindruckenden Leistung der Mannschaft schafften es die Dukes im dritten Viertel auf 7 Punkte aufzuholen (61:54). Eigentlich hätte es zu diesem Zeitpunkt auch 61:57 stehen können, wäre der erfolgreiche Dreipunkte-Wurf durch Cbo nicht von den Referees aufgrund eines angeblich falschen Einwurfs zurückgepfiffen worden.

Zu diesem Zeitpunkt war plötzlich wieder alles möglich. Doch die Gmundner Swans konnten sich im vierten Viertel bis sechs Minuten vor Schluß plötzlich wieder einen 17 Punkte Vorsprung erarbeiten. Und dann schafften die Dukes, angestachelt durch die Bk Patriots, und einem enormen Kampfgeist das Unmögliche.

24 Sekunden vor dem Schlußpfiff erzielte Zeleznik durch einen 3 Punkte Wurf die erste Führung der Dukes seit dem 0:2. 24 Sekunden vor Schluß stand es somit 77:78 für Klosterneuburg. Jeder Basketballkenner weiß, dass die Shotclock genau 24 Sekunden zeigt und die Gmunder somit trotz der 1 Punkteführung alle Trümpfe in der Hand hielten. Die klosterneuburger schafften es jedoch aggressiv genug zu verteidigen, sodass die Klosterneuburger tatsächlich mit einem Sieg vom Platz gingen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie dann die Stimmung im Dukes Fansektor explodierte!

Anschließend wurden die Dukes gebührend mit einem Spalier empfangen.

Besser kann die Finalserie nicht anfangen.

Dukes 1! Gmunden 0!

Hier meine Eindrücke von meinem ersten Auswärtsmatch mit den Dukes Fans:

Lg
Euer Michael

Ein Sieg war Pflicht

Gott sei Dank! So haben sich die Dukes Fans das 2. Viertelfinalspiel gegen die Fürstenfeld Panthers vorgestellt. Ein deutlicher Start/Ziel Sieg, mit Punktegewinn in jedem Viertel.

So stand es zur Halbzeit bereits 47:26 und endete mit einem klaren 84:50 Erfolg.

Im Vergleich zu dem vorigen Match, wirkte die Mannschaft von Coach Werner Sallomon wie ausgewechselt. Der Ball rotierte deutlich mehr, die Verteidigung stand robust und auch die nötige Aggressivität, die einem ein Play-Off Spiel abverlangt, war heute deutlich zu erkennen. Man hat gemerkt, die Klosterneuburger wollten heute den Sieg ohne Wenn und Aber.

Was mich persönlich sehr freut, ist dass Valentin Bauer heute sein Basketball Talent mehr als nur 20 Sekunden unter Beweis stellen konnte. Nachdem die Dukes den Sieg quasi in der Tasche hatten, kam Valentin 3 Minuten vor dem Ende aufs Feld und konnte schlußendlich mit 4 Punkten aus vier Freiwürfen zufrieden vom Platz gehen.

Weiter so Dukes.

lg
Euer Michael

Rohe Eier sind härter drauf

So haben sich die Dukes Fans das 1. Viertelfinalspiel gegen die Fürstenfeld Panthers sicher nicht vorgestellt. Dabei hat eigentlich alles nach einem perfekten Start ausgesehen. Eigentlich sprach alles für die Dukes. Die Stimmung im Dukes Castle war hevorragend, die Statistik, der 2. Platz in der Hauptrunde und sogar mein Gefühl hat mir gesagt: Wir gewinnen heute! Auch der Osterhase war auf unserer Seite und hat versucht die Referees milde zu stimmen. Nach dem ersten Viertel hat alles nach einer klaren Angelegenheit ausgeschaut (18:10 für die Dukes).

Doch im 2. Viertel haben die Panthers einen Gang höher geschaltet und die Dukes kamen nicht mehr wirklich ins Spiel. Der Spielfluss der Dukes war zerstört und die Dukes konnten gegen das körperbetonte Spiel der Panthers kein Mittel finden. So haben die Panthers das Ruder in die Hand genommen und den Klosterneuburgern ihr Spiel aufgezwungen.

Die klare Führung schrumpfte bis zur Halbzeit zu 34:30. Schlußendlich verloren die Dukes das erste Viertelfinalspiel der Best of Five Serie gegen die Panthers mit 64:74.

Am Donnerstag ist das 2. Viertelfinalspiel und da heißt es dann wieder: Vorwärts Dukes kämpfen und siegen!

lg
euer Michael