Schlagwort-Archiv: Boote

Urlaub am Lago di Garda

Sollte ich wieder einmal Urlaub am Gardasee machen, würde ich es zeitlich so legen, dass ich wieder beim „Serata suoni e sapori antichi“ in Limone sul Garda dabei bin. Bei diesem Event, handelt es sich um einen traditionellen Abend mit landestypischen Klängen und Geschmäckern. Das Ganze ist so, dass man bewaffnet mit einem Plastikteller, Besteck und einem Sektglas einen Rundwanderweg durch ganz Limone macht und sich während Livemusik kulinarische Köstlichkeiten aus der Gardasee Region schmecken lässt. Insgesamt waren es 16 Stationen und am Ende trafen sich alle vor dem Rathaus, wo bis 1 Uhr in der Nacht noch richtig Party gemacht wurde 😉

Der Gardasee hat für jeden etwas zu bieten: Wenn man faul ist, kann man direkt zum See gehen und sich sonnen lassen. Wenn man sportlich sein möchte, kann man sich ein Mountainbike ausborgen und eine der vielen Mountainbike-Strecken nutzen oder man wandert einmal auf einen der umliegenden Berge. Sollte das Wetter einmal nicht so passen, kann man die Städte rund um den See mit der Fähre erkunden.

Unsere sportliche Aktivität hat sich auf einen Wanderausflug beschränkt 😉 Nach ca. 3 1/2 Stunden erreichten wir den Gipfel und wurden mit einem traumhaften Ausblick über den Gardasee belohnt. Das kleine Dorf rechts unten ist Limone :-)

Wie der Name schon vermuten lässt, spielt die Zitrone eine wichtige Rolle in der Geschichte von Limone. Aber abgesehen von den vielen Zitronengeschäften und den Zitronengärten, gibt es in Limone auch noch einiges mehr zu sehen. So bieten nicht nur die Olivenhaine sondern auch das Zentrum von Limone mit seinem Hafen ein schönes Motiv.

Für Burgliebhaber empfiehlt sich der Besuch von Malcesine. Wir haben mit der Fähre, welche bereits im Zeitraffervideo zu sehen war, den Gardasee überquert und haben einen schönen entspannten Nachmittag in Malcesine verbracht. Sehr zu empfehlen ist auch die Bergfahrt mit der Hochseilbahn auf den Monte Baldo.

Vor 2 Jahren waren wir schon einmal am Gardasee. Seit damals ist uns ein Städtchen nicht mehr aus dem Kopf gegangen und es ist uns aufgrund von 2 Ereignissen besonders in Erinnerung geblieben: Bardolino

  1. In Bardolino habe ich zum ersten Mal Bruschetta gegessen und seitdem habe ich vergeblich nach einer ebenso guten Bruschetta gesucht.
  2. Haben wir mehr oder weniger durch Zufall ein Weingut mit einem wirklich sehenswerten Weinmuseum entdeckt: ZENI

Grund genug um heuer wieder einmal einen Abstecher nach Bardolino zu machen um uns einerseits eine Bruschetta zu gönnen und andererseits unseren Weinvorrat wieder aufzustocken. Beides ist uns erfolgreich gelungen 😉

Unsere letzte Station am Gardasee hat uns nach Verona geführt, wo wir 2 1/2 Tage Hardcore-Sightseeing betrieben haben und das volle Touristenprogramm erfolgreich absolvierten:

Santuario Madonna di Lourdes:

Duomo:
Teatro Romano:
Aussicht über Verona vom Torre dei Lamberti:
Und die atemberaubende Arena:
Natürlich durfte auch der Besuch des berühmten Balkons von Julia nicht fehlen. Der Hof, in dem sich der Balkon befindet, war jedoch derart überfüllt, dass ich keine Möglichkeit hatte ein gutes Fotos zu schießen. Dieses Motiv und die Tomba Giuletta hebe ich mir somit für eine zukünftige Reise nach Verona auf :-)

lg
Euer Michael

Ein Tag auf Kuramathi in 60 Sekunden

Nachdem ich euch in einem meiner vorigen Beiträge bereits die Fotos von Kuramathi gezeigt habe, wollte ich euch die Zeitrafferaufnahmen auch nicht vorenthalten. Die Zeitrafferaufnahme besteht aus 6 komplett unterschiedlichen Sequenzen:

  • Sternenhimmel
  • Sonnenaufgang
  • Strand 1, 2 + 3
  • Sonnenuntergang

Am beeindruckendsten  finde ich den Sternenhimmel, da man hier deutlich die Bewegung der Sterne erkennen kann. He … Moment … welche Bewegung der Sterne??? Der aufmerksame Leser wird es bemerkt haben. Wieso bewegen sich die Sterne bei meinem Zeitraffer? Wie die meisten von euch wissen, bewegen sich die Sterne natürlich nicht wirklich. Diese scheinbare Bewegung der Sterne entsteht durch die Erdrotation und kann mittels einer Zeitrafferaufnahme sehr gut sichtbar gemacht werden. Was mich so fasziniert ist, dass die Sternenhimmelaufnahmen innerhalb von ca. 45 Minuten entstanden sind und man trotz der relativ kurzen Zeit, die Bewegung deutlich erkennen kann.

Nicht weniger beeindruckend und technisch eine viel größere Herausforderung waren der Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Das Problem bei diesen beiden Situation ist die sich stark ändernde Lichtsituation. Da man bei Zeitrafferaufnahmen wenn möglich im manuellen Modus fotografieren soll, um mögliches Flickern zu unterdrücken, steht einem nur ein sehr eingeschränkter Dynamikumfang für korrekt belichtete Bilder zu Verfügung. Grundsätzlich hat man dann zwei Möglichkeiten um trotzdem immer korrekt belichtete Fotos für eine Zeitrafferaufnahme zu machen:

  • manuelles Nachstellen der Belichtung während der Aufnahmen
  • automatik Modus der Kamera auswählen

Ich habe mich sowohl beim Sonnenauf- als auch beim Sonnenuntergang für die „sichere“ Variante, die Zeitautomatik, entschieden. Das hat, wie bereits erwähnt, den Nachteil, dass es zum Flickern kommen kann, da die Kamera vor jedem Schnappschuss eine Belichtungsmessung durchführt und die Belichtung jedes mal neu einstellt. Zum Glück gibt es Tools, die einem hier helfen das Flickern nachträglich zu entfernen (z.B. LRTimelapse). Falls jemand von euch einmal selbst Zeitraffer Aufnahmen machen möchte, kann ich euch meinen Blog Kollegen Gunther Wegner (http://gwegner.de/) sehr ans Herz legen. Er macht nicht nur atemberaubende Zeitrafferaufnahmen, sondern ist auch der Erfinder und Entwickler von LRTimelapse.

So nun wieder zurück zu meinem Zeitraffer :-)

Schlußendlich habe ich dann auch noch 3 Strandaufnahmen gemacht, da man hier natürlich den Flair und das Feeling von der Insel am besten einfangen kann. Genug geschwafelt: Um das Video in voller Pracht genießen zu können, solltet ihr die Qualität auf HD (Zahnrädchen und dann auf 1080P) stellen und in den Vollbildmodus wechseln. So … und hier jetzt das Video:

lg
euer Michael