Schlagwort-Archiv: BK Klosterneuburg

Die Chance aufs Finale lebt

Dank eines hart erkämpften Sieges in der Overtime, leben noch alle Chancen auf das Finale. Die BK Klosterneuburg Dukes, haben heute gegen die Oberwart Gunners mit 81:74 in der Halbfinalserie auf 1:1 gestellt. Somit gibt es mindestens 2 Spiele in Oberwart und wenn es die beiden Mannschaften ganz spannend machen, vielleicht auch noch ein entscheidendes 5. Spiel in Klosterneuburg.

Dabei hat es eigentlich die ganze Zeit ziemlich schlecht für Klosterneuburg ausgesehen. Die Oberwarter haben (verdient) die meiste Zeit gegen Klosterneuburg geführt, konnten sich aber im gesamten Spiel nie wirklich absetzen. Sobald die Dukes den Gunners zu nahe auf die Pelle gerückt sind, machten die Gunners wieder ein paar Punkte gut. Mit Glück retteten sich die Dukes in die Overtime und konnten sich aber dort dann verdient gegen die Oberwarter durchsetzen.

Zwei Spieler sind mir heute besonders aufgefallen. Zum einen Christoph Nagler, der mit seinem 3er 12 Sekunden vor Schluß die Dukes in die Overtime gebracht hat und zum anderen Jason Chappell, der Seamus Boxley wunderbar unter Kontrolle hatte.

BK Dukes 1

BK Dukes 2 BK Dukes 3 BK Dukes 4 BK Dukes 5 BK Dukes 6 BK Dukes 7 BK Dukes 8

Ich freue mich schon sehr auf die beiden Auswärtsspiele in Oberwart und in diesem Sinne:

Auf geht’s BK kämpfen und siegen!

lg
Euer Michael

Ein Sieg – es wäre zu kitschig gewesen

Da bin ich wieder mal mit einem Beitrag über die BK Dukes. Heute Stand das Ligaspiel gegen BC  Zepter Vienna am Spielplan. Das Spiel hatte alles zu bieten, was ein Basketballmatch zu bieten hat:

  • Wahnsinnsstimmung der BK Dukes Fans in einem vollen Dukes Castle
  • Emotionen auf und neben dem Spielfeld
  • Spannung bis zur letzten Minute
  • Aber leider den falschen Sieger 😉20130120 BK Dukes vs BC Vienna 1 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 3 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 4 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 5 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 6 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 7

20130120 BK Dukes vs BC Vienna 8

Die meiste Zeit mussten die Klosterneuburger einem Rückstand hinterher laufen. Im letzten Viertel wechselste die Führung fast mit jedem Angriff und zum Schluss konnte sich der Tabellenführende dann doch mit 8 Punkten Vorsprung durchsetzen (Endstand 79:87).

Trotzdem war es ein tolles Match und wenn Klosterneuburg die heute gezeigte Leistung wiederholen kann, sehe ich uns auch heuer wieder mindestens unter den Final 4 :-)

lg
euer Michael

Oh, wie ist das schön.

Wer hätte das am Anfang der Saison vorausgesehen, dass die BK Klosterneuburg Dukes 2012 Meister werden. Vergangenen Donnerstag war es dann jedoch soweit. In einem ausverkauften Dukes Castle holten sich die Klosterneuburger im 4. Finalspiel der Best of Five Serie verdient ihren 10. Meistertitel vor eigenem Publikum. 22 Jahre ist es her, seitdem die Klosterneuburger im Finale standen und ihren letzten Titel holten.

Das besonders schöne an diesem Titel ist, dass der langjährige Kapitän der Mannschaft, Damir Hamidovic, in seiner letzten Saison seinen ersten Meistertitel feiern kann. Da fällt mir nur eines ein:

Oh, wie ist das schön. Oh, wie ist das schön. So was hat man lange nicht gesehn. So schön, so schön!

Nach dem Sieg der Klosterneuburg Dukes gegen die Gmunder Swans, gab es gleich im Anschluss die Meisterfeier, direkt im Dukes Castle. Hier habe ich nun einige Impressionen zusammengestellt, die die Ereignisse von letztem Donnerstag Revue passieren lassen:

Es war heuer eine spannende und natürlich eine sehr erfolgreiche Saison, auch wenn ich jetzt noch nicht weiß, was ich mit meinen vielen freien Donners- und Sonntagabende anfangen soll 😉

lg und auf eine ebenso erfolgreiche Saison 2012/2013.

Einmal geht noch:

bam barambambam barambambam barambam DUKES!

Euer Michael

Das nenn ich mal ne Punktlandung

Unglaublich!!! Das war mal ein spannendes erstes Finalspiel. Aber alles der Reihe nach.

Nachdem die Dukes zum ersten Mal seit über 22 Jahren wieder im Finale spielten, musste ich mit dem Fanbus natürlich die Dukes in Gmunden unterstützen. Die Stimmung im Bus war super und drückte sich durch die Schlachtgesänge der hinteren Reihen aus:

schalalalalalala!!! Forza Bk Dukes, Forza Bk Dukes, Forza Bk Dukes

Oder nachdem es nach der letzten Pause geheißen hatte, dass wir ohne Pinkelpause direkt nach Gmunden durchfahren:

schalalalalalala!!! Wir brauchen fünf Flaschen!

Nach einem perfekten Start (die Dukes führten gleich einmal durch einen 2 Punktewurf 0:2) ließen die Dukes leicht nach und gerieten rasch in Rückstand (24:15 nach dem ersten Viertel). Auch zur Halbzeit sah es nicht wirklich besser aus. Der Rückstand zu diesem Zeitpunkt betrug gleich 19 Punkte (49:30). Eigentlich eine ausweglose Situation. Aber Dank der Dukes Fans und einer beeindruckenden Leistung der Mannschaft schafften es die Dukes im dritten Viertel auf 7 Punkte aufzuholen (61:54). Eigentlich hätte es zu diesem Zeitpunkt auch 61:57 stehen können, wäre der erfolgreiche Dreipunkte-Wurf durch Cbo nicht von den Referees aufgrund eines angeblich falschen Einwurfs zurückgepfiffen worden.

Zu diesem Zeitpunkt war plötzlich wieder alles möglich. Doch die Gmundner Swans konnten sich im vierten Viertel bis sechs Minuten vor Schluß plötzlich wieder einen 17 Punkte Vorsprung erarbeiten. Und dann schafften die Dukes, angestachelt durch die Bk Patriots, und einem enormen Kampfgeist das Unmögliche.

24 Sekunden vor dem Schlußpfiff erzielte Zeleznik durch einen 3 Punkte Wurf die erste Führung der Dukes seit dem 0:2. 24 Sekunden vor Schluß stand es somit 77:78 für Klosterneuburg. Jeder Basketballkenner weiß, dass die Shotclock genau 24 Sekunden zeigt und die Gmunder somit trotz der 1 Punkteführung alle Trümpfe in der Hand hielten. Die klosterneuburger schafften es jedoch aggressiv genug zu verteidigen, sodass die Klosterneuburger tatsächlich mit einem Sieg vom Platz gingen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie dann die Stimmung im Dukes Fansektor explodierte!

Anschließend wurden die Dukes gebührend mit einem Spalier empfangen.

Besser kann die Finalserie nicht anfangen.

Dukes 1! Gmunden 0!

Hier meine Eindrücke von meinem ersten Auswärtsmatch mit den Dukes Fans:

Lg
Euer Michael