Schlagwort-Archiv: ABL

Die Chance aufs Finale lebt

Dank eines hart erkämpften Sieges in der Overtime, leben noch alle Chancen auf das Finale. Die BK Klosterneuburg Dukes, haben heute gegen die Oberwart Gunners mit 81:74 in der Halbfinalserie auf 1:1 gestellt. Somit gibt es mindestens 2 Spiele in Oberwart und wenn es die beiden Mannschaften ganz spannend machen, vielleicht auch noch ein entscheidendes 5. Spiel in Klosterneuburg.

Dabei hat es eigentlich die ganze Zeit ziemlich schlecht für Klosterneuburg ausgesehen. Die Oberwarter haben (verdient) die meiste Zeit gegen Klosterneuburg geführt, konnten sich aber im gesamten Spiel nie wirklich absetzen. Sobald die Dukes den Gunners zu nahe auf die Pelle gerückt sind, machten die Gunners wieder ein paar Punkte gut. Mit Glück retteten sich die Dukes in die Overtime und konnten sich aber dort dann verdient gegen die Oberwarter durchsetzen.

Zwei Spieler sind mir heute besonders aufgefallen. Zum einen Christoph Nagler, der mit seinem 3er 12 Sekunden vor Schluß die Dukes in die Overtime gebracht hat und zum anderen Jason Chappell, der Seamus Boxley wunderbar unter Kontrolle hatte.

BK Dukes 1

BK Dukes 2 BK Dukes 3 BK Dukes 4 BK Dukes 5 BK Dukes 6 BK Dukes 7 BK Dukes 8

Ich freue mich schon sehr auf die beiden Auswärtsspiele in Oberwart und in diesem Sinne:

Auf geht’s BK kämpfen und siegen!

lg
Euer Michael

Ein Sieg – es wäre zu kitschig gewesen

Da bin ich wieder mal mit einem Beitrag über die BK Dukes. Heute Stand das Ligaspiel gegen BC  Zepter Vienna am Spielplan. Das Spiel hatte alles zu bieten, was ein Basketballmatch zu bieten hat:

  • Wahnsinnsstimmung der BK Dukes Fans in einem vollen Dukes Castle
  • Emotionen auf und neben dem Spielfeld
  • Spannung bis zur letzten Minute
  • Aber leider den falschen Sieger 😉20130120 BK Dukes vs BC Vienna 1 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 3 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 4 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 5 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 6 20130120 BK Dukes vs BC Vienna 7

20130120 BK Dukes vs BC Vienna 8

Die meiste Zeit mussten die Klosterneuburger einem Rückstand hinterher laufen. Im letzten Viertel wechselste die Führung fast mit jedem Angriff und zum Schluss konnte sich der Tabellenführende dann doch mit 8 Punkten Vorsprung durchsetzen (Endstand 79:87).

Trotzdem war es ein tolles Match und wenn Klosterneuburg die heute gezeigte Leistung wiederholen kann, sehe ich uns auch heuer wieder mindestens unter den Final 4 :-)

lg
euer Michael

Oh, wie ist das schön.

Wer hätte das am Anfang der Saison vorausgesehen, dass die BK Klosterneuburg Dukes 2012 Meister werden. Vergangenen Donnerstag war es dann jedoch soweit. In einem ausverkauften Dukes Castle holten sich die Klosterneuburger im 4. Finalspiel der Best of Five Serie verdient ihren 10. Meistertitel vor eigenem Publikum. 22 Jahre ist es her, seitdem die Klosterneuburger im Finale standen und ihren letzten Titel holten.

Das besonders schöne an diesem Titel ist, dass der langjährige Kapitän der Mannschaft, Damir Hamidovic, in seiner letzten Saison seinen ersten Meistertitel feiern kann. Da fällt mir nur eines ein:

Oh, wie ist das schön. Oh, wie ist das schön. So was hat man lange nicht gesehn. So schön, so schön!

Nach dem Sieg der Klosterneuburg Dukes gegen die Gmunder Swans, gab es gleich im Anschluss die Meisterfeier, direkt im Dukes Castle. Hier habe ich nun einige Impressionen zusammengestellt, die die Ereignisse von letztem Donnerstag Revue passieren lassen:

Es war heuer eine spannende und natürlich eine sehr erfolgreiche Saison, auch wenn ich jetzt noch nicht weiß, was ich mit meinen vielen freien Donners- und Sonntagabende anfangen soll 😉

lg und auf eine ebenso erfolgreiche Saison 2012/2013.

Einmal geht noch:

bam barambambam barambambam barambam DUKES!

Euer Michael

Ein Sieg war Pflicht

Gott sei Dank! So haben sich die Dukes Fans das 2. Viertelfinalspiel gegen die Fürstenfeld Panthers vorgestellt. Ein deutlicher Start/Ziel Sieg, mit Punktegewinn in jedem Viertel.

So stand es zur Halbzeit bereits 47:26 und endete mit einem klaren 84:50 Erfolg.

Im Vergleich zu dem vorigen Match, wirkte die Mannschaft von Coach Werner Sallomon wie ausgewechselt. Der Ball rotierte deutlich mehr, die Verteidigung stand robust und auch die nötige Aggressivität, die einem ein Play-Off Spiel abverlangt, war heute deutlich zu erkennen. Man hat gemerkt, die Klosterneuburger wollten heute den Sieg ohne Wenn und Aber.

Was mich persönlich sehr freut, ist dass Valentin Bauer heute sein Basketball Talent mehr als nur 20 Sekunden unter Beweis stellen konnte. Nachdem die Dukes den Sieg quasi in der Tasche hatten, kam Valentin 3 Minuten vor dem Ende aufs Feld und konnte schlußendlich mit 4 Punkten aus vier Freiwürfen zufrieden vom Platz gehen.

Weiter so Dukes.

lg
Euer Michael

Rohe Eier sind härter drauf

So haben sich die Dukes Fans das 1. Viertelfinalspiel gegen die Fürstenfeld Panthers sicher nicht vorgestellt. Dabei hat eigentlich alles nach einem perfekten Start ausgesehen. Eigentlich sprach alles für die Dukes. Die Stimmung im Dukes Castle war hevorragend, die Statistik, der 2. Platz in der Hauptrunde und sogar mein Gefühl hat mir gesagt: Wir gewinnen heute! Auch der Osterhase war auf unserer Seite und hat versucht die Referees milde zu stimmen. Nach dem ersten Viertel hat alles nach einer klaren Angelegenheit ausgeschaut (18:10 für die Dukes).

Doch im 2. Viertel haben die Panthers einen Gang höher geschaltet und die Dukes kamen nicht mehr wirklich ins Spiel. Der Spielfluss der Dukes war zerstört und die Dukes konnten gegen das körperbetonte Spiel der Panthers kein Mittel finden. So haben die Panthers das Ruder in die Hand genommen und den Klosterneuburgern ihr Spiel aufgezwungen.

Die klare Führung schrumpfte bis zur Halbzeit zu 34:30. Schlußendlich verloren die Dukes das erste Viertelfinalspiel der Best of Five Serie gegen die Panthers mit 64:74.

Am Donnerstag ist das 2. Viertelfinalspiel und da heißt es dann wieder: Vorwärts Dukes kämpfen und siegen!

lg
euer Michael