Kategorie-Archiv: Events

Wer ist Theophil Hansen und was hat die königliche dänische Botschaft damit zu tun?

Diese Frage stellte ich mir, als ich vor einigen Wochen angerufen wurde, um eine Veranstaltung anlässlich des 200. Geburtstag Theophils für die königliche dänische Botschaft zu fotografieren. Offensichtlich muss er etwas mit Dänemark zu tun haben und auch in Österreich Bedeutendes geleistet haben. Nach kurzer Recherche stellte sich heraus, dass Theophil Hansen einer der wichtigsten Architekten der Wiener Ringstraße war. Unter anderem das Reichsratsgebäude (Parlament) und die Wiener Börse, gehen auf Theophil Hansen zurück.

Nachdem man die königliche dänische Botschaft nicht warten lassen kann und mir die Eventfotografie besonders am Herzen liegt, entschloss ich mich die Herausforderung anzunehmen. Der Abend fand, wie könnte es anders sein, in den Wiener Börsensälen  statt. Keine einfache Aufgabe, wenn man bedenkt, dass bis auf die Luster wenig Licht vorhanden ist. Und da bekanntlich die Fotografie von Licht lebt, ein schwieriges Unterfangen.

Wenn wenig Licht vorhanden ist, hat man als Fotograf 2 Möglichkeiten:

  1. das vorhandene Licht nutzen
  2. zusätzliches Licht reinbringen

Vorhandenes Licht nutzen heißt, seine Kamera mit einem lichtstarken Objektiv ausstatten und die ISO so hoch wie nötig aber so gering wie möglich halten.
Mit zusätzlichem Licht meine ich natürlich einen Blitz. Hier gilt jedoch zu beachten, dass die Luster ein sehr warmes Licht abgeben, der Blitz jedoch mit einer Temperatur von Tageslicht arbeitet. Das führt zu einer Mischlichtsituation, welche man in der Regel in solchen Situationen vermeiden möchte. Aus diesem Grund gibt es Aufsätze für den Blitz, die eine orange Tönung besitzen und somit die Temperatur des Blitzes an das Umgebungslicht anpassen.

Die Veranstaltung war von Anfang bis zum Ende perfekt organisiert. Nach einer kurzen Präsentation gab es eine musikalische Einlage begleitet von einem Klavier. Danach gemütliches Beisammensein sowie dänische Häppchen. Hier findet ihr eine kleine Vorauswahl meiner Fotos von der Veranstaltung. Unten findet ihr einen Link, wo ihr euch alle Fotos ansehen könnt.

Theophil Hansen 1 Theophil Hansen 2 Theophil Hansen 3 Theophil Hansen 4 Theophil Hansen 5 Theophil Hansen 6

Weiterführender Link zum Theophil Hansen Jahr:
http://www.theophilhansen2013.at/

Alle Fotos von der Theophil Hansen Veranstaltung:
http://www.theophilhansen2013.at/may62013reception/

Das Fotografieren auf so einem Event hat mir riesen Freude bereitet und wirklich Spaß gemacht. Ich hoffe, ich werde euch in Zukunft öfters derartige Events zeigen können. Wenn ihr mal einen Fotografen für ein Event benötigt, dann könnt ihr mich gerne kontaktieren (office@boesendorfer-photography.com). Ich fotografiere nicht nur königliche Empfänge. :-)

lg
Euer Michael

Ich und der Vienna City Marathon 2013

Eigentlich wollte ich heuer am VCM 2013 mitmachen, doch leider hat mir die brisante Lage in Nordkorea einen Strich durch die Rechnung gemacht. Stattdessen verbrachte ich meinen ersten VCM als Fotograf neben der Strecke. Mein Plan: die überanstrengten Gesichter der Läufer zu fotografieren und ihre Anstrengung und Schmerzen in den Fotos festzuhalten. Auch wenn hin und wieder der eine oder andere Läufer schon nach ca. 12km nicht mehr ganz fit war, so waren die meisten von ihnen immer noch hoch motiviert. Aus diesem Grund musste ich dann meine Idee verwerfen und ich habe mich stattdessen auf die Emotionen konzentriert. Viel Spaß mit den Fotos:

VCM 2013 1 VCM 2013 2 VCM 2013 3VCM 2013 4 VCM 2013 5 VCM 2013 6Zieleinlauf am Heldenplatz: VCM 2013 7Die Stimmung der Teilnehmer beim Zieleinlauf war ziemlich gut. Meistens. Wie der Herr rechts ins Ziel gekommen ist, hätte ich wetten können, dass es sich hierbei um Greys Anatomy Arzt Dr. Richard Webber handelt. Aber wahrscheinlich war er es dann doch nicht.

VCM 2013 8 VCM 2013 9

Was ich beim nächsten Mal beachten muss:

  • Ich war mit einem 70-300mm Teleobjektiv auf der Strecke, was wirklich nett ist, doch dann muss man die Verschlusszeiten doch noch deutlich reduzieren. Eine 1/250 Sekunde, war dann manchmal zu lang, insbesondere wenn die Personen direkt vor deiner Linse vorbeirauschen.
  • Ich hatte die ehrenvolle Aufgabe, zwei gute Freunde zu Fotografieren. Wenn ich das nächstes Jahr wieder machen werde, sind 2 Dinge zu beachten:
  1. Man muss unbedingt wissen, wo sich der Läufer genau befindet, ansonsten läuft er an dir vorbei ohne dass du eine Chance hast ihn zu fotografieren. Hier möchte ich mich auch noch einmal kurz über die VCM App aufregen. Diese ist eine absolute Frechheit, da sie zu keinem Zeitpunkt (außer beim Start ;-)) die richtige Position des verfolgten Läufers angezeigt hat. Laut App war der Läufer noch auf der Lände, als er bei mir in der Linken Wienzeile vorbeigelaufen ist. Abgesehen davon, dass ich ca. 10 Minuten gebraucht habe, bis ich überhaupt zu dieser Streckeninfo gekommen bin.
  2. Sollte der Läufer den ungefähren Platz des Fotografen kennen und dann entweder ganz Links oder ganz Rechts Außen laufen. So hat man als Fotograf freie Sicht auf den Läufer und der Autofokus kann den Läufer leichter erfassen.
  • Und natürlich bin ich auf den klassischen Anfängerfehler reingefallen. Immer wieder habe ich mich dabei erwischt, dass ich aufgrund des Zoomobjektivs den Ausschnitt zu eng gewählt habe und so die Füße der Läufer abgeschnitten habe.
  • Gute Plätze zum Fotografieren: Linke Wienzeile, da man so ohne Probleme auf die Mariahilferstraße oder wenn man möchte zum Zieleinlauf am Heldenplatz wechseln kann. Ich war nicht direkt bei der Sezession, da mir dort zu viele Zuschauer gestanden sind. Ein paar hundert Meter weiter, und man hat einen super Platz in der ersten Reihe.

An dieser Stelle möchte ich nochmal allen Teilnehmern des VCM meine Hochachtung aussprechen. Es ist eine unglaubliche Leistung, was jeder einzelne der ca. 40.000 Teilnehmer am Sonntag geleistet hat. Respekt!

lg
Euer Michael

Die vierte Kerze brennt …

Bald ist es nun soweit. Die vierte Kerze brennt und das Christkind steht schon quasi vor der Tür.

AdventskranzZeit um sich wieder auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu besinnen:

die Familie

Auch wenn es schon 1.000 mal gesagt und auch abgedroschen klingt, gibt es nichts wichtigeres als die Familie. Und so einfach es auch klingt, dass man mehr Zeit mit der Familie verbringen soll, so schwierig ist es aber auch. Deshalb sollte man die Zeit und die kommenden freien Tage nutzen um mit den Leuten Zeit zu verbringen, die einem wichtig sind und immer für einen da sind, wenn es darauf ankommt.

In diesem Sinne wünsche ich allen meinen Lesern fröhliche und auch besinnliche Weihnachten.

lg
Euer Michael

PS: die Gewinner des Fotoshootings und der Wandkalender werden am 24.12.2012 um 12:00 bekanntgegeben :-)

Die Wandkalender sind da

Die 5 Wandkalender sind da und ich möchte euch hier noch einmal daran erinnern, dass ihr einen von diesen 5 Wandkalender gewinnen könnt.

Schickt einfach ein Vorschlag für ein Shooting an mich (siehe auch meinen vorigen Artikel). Unter allen Einsendungen entscheide ich mich dann für eines dieser Shootings. Also mit etwas Kreativität und Glück habt ihr die Chance, dass ich mit euch dieses Shooting dann durchführe.

Kalender

Bis heute habe ich bereits 8 Vorschläge erhalten. Also strengt euch an :-)

Ich bin schon auf eure Vorschläge gespannt. Bis Sonntag habt ihr noch Zeit!

Lg
Euer Michael

Auf Forschungstour

Vor ein paar Tagen hatten wir das Vergnügen, dass wir gemeinsam mit Robert Bouchal an einer Forschungstour teilnehmen durften.

Herausgekommen sind dabei folgende Fotos. Als Lichtquelle hat zumeist eine Stirnlampe gereicht. Die Fotos wirken daher sehr authentisch und man hat irgendwie das Gefühl mittem im Geschehen zu sein.

Forschungstour 1 Forschungstour 2 Forschungstour 3 Forschungstour 4 Forschungstour 5 Forschungstour 6 Forschungstour 7 Forschungstour 8 Forschungstour 9 Forschungstour 10

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals herzlich bei Robert bedanken, dass er uns die Möglichkeit gegeben hat, bei so etwas Spannendem dabei sein zu dürfen. Wenn ihr mehr solche Fotos sehen wollt, kann ich euch Robert Bouchal’s Webseite oder eines seiner vielen Bildbände empfehlen.

lg
euer Michael

Adobe Fotowalk und ich ging mit

Eigentlich wollte ich euch im heutigen Blogpost ein paar Reportage Fotos vom Nationalfeiertag zeigen. Ich weiß nicht ob es am trüben Wetter lag, aber irgendwie wollte mich an diesem Tag die Muse nicht küssen. Dementsprechend wurden dann auch die Fotos. Alternativ zeige ich euch heute ein paar Fotos, welche ich beim Adobe Fotowalk letzten Sonntag aufgenommen habe. Unsere Gruppe bewegte sich in Richtung Donaukanal, Thema gab es keines.

So habe ich mich entschlossen, die Kunstwerke und Graffitis am Donaukanal zu dokumentieren.

Graffitis gleich beim Abgang

Graffiti mit Rad

Affengeil

Geiler schwarz/weiß Kontrast

Im anschließenden Vortrag von Martin Dörsch über Lightroom und Photoshop konnte ich auch noch einige interessante Tipps und Tricks mitnehmen. So habe ich gelernt, dass man mit der adaptiven Weitwinkelkorrektur von Photoshop, seine Fotos perfekt begradigen kann. So gelang es mir, die Fenster, obwohl von unten hinauf fotografiert, ohne nach hinten stürzende Lininen darzustellen. Mir gefällts 😉

Vorher (=fad)

Nach der adaptiven Weitwinkelkorrektur (=einfach nur geil)

Diesmal habe ich mich ein wenig mit der Farbmischung der Fotos gespielt. Einerseits sehr kontrastreiche schwarz/weiß Fotos und andererseits habe ich bei den anderen Fotos eine selektive Farbkorrektur durchgeführt um ausschließlich jene Farben im Bild zu betonen, welche mir wichtig waren.

lg
euer Michael

Fotomarathon 2012 – Teil 2

Wie versprochen zeige ich euch heute noch meine restlichen 6 Bilder vom Wiener Fotomarathon.

Aufgrund des Feedbacks, habe ich die Fotos diesmal in höherer Auflösung hochgeladen, sodass man auch die Details besser erkennen kann (klickst du Foto, wird Foto groß). Der Vollständigkeit halber, zeige ich euch nun alle 12 Bilder.

1. Samstags in Wien:

2. aus der Reihe tanzen:

3. genießen:

4. Süß(es):

5. Am Naschmarkt:

6. Jugendstil:

7. Kaufrausch:

8. hinter Gittern:

9. Wien – gestern und heute:

10. Ziegel(rot):

11. Salzburgs Spuren in Wien:

12. Ich bin dann mal weg:

Mein Lieblingsfoto von der ganzen Serie ist „Kaufrausch“, weil es nicht nur eine andere Sichtweise darstellt, sondern gleichzeitig auch Kritik an der heutigen Gesellschaft übt.

Welches Foto gefällt euch am besten?

lg
Euer Michael

PS: falls die Fotos nicht richtig angezeigt werden, versucht es einmal über folgenden Link: http://michaelfotografiert.wordpress.com/2012/10/06/fotomarathon-2012-teil-2/

Fotomarathon 2012 – Teil 1

Gestern war es wieder einmal soweit. Nachdem ich letztes Jahr leider krankheitsbedingt nicht am Fotomarathon in Wien teilnehmen konnte, haben meine Frau und ich es heuer wieder geschafft. Da wir leider nur bis 14 Uhr Zeit hatten, haben wir uns entschlossen, am Halbmarathon (=12 Fotos) teilzunehmen. Ziel war es also innerhalb von 5 Stunden 12 Fotos zu 12 Themen zu schießen. Gar nicht so einfach, wenn man bedenkt, dass man die Fotos nicht alle an einem Ort machen kann, sondern in halb Wien herumfahren muss.

Zusätzlich zu den vorgegebenen Themen, wollten wir auch noch einen roten Faden haben, welcher sich durch alle Fotos durchziehen sollte.

Ich bin ja ein großer Fan von extremer Unschärfe. Und da es gerade bei Architektur und Landschaftsfotografie, wo man meist Objekte fotografiert welche weiter entfernt sind, schwierig/unmöglich ist, diese Unschärfe ins Bild zu bringen, haben wir uns eines einfachen Tricks bedient.

Wie ihr sicher noch aus Maries Blogbeitrag wisst, hängt die Unschärfe sehr stark von der Distanz des Hauptmotivs zum Hintergrund ab. Daher haben wir uns entschlossen, dass wir Polaroid Fotos von unserem Hauptmotiv machen und dieses dann ca. 50cm vor der Kamera hielten. Dann haben wir das Polaroid Foto mit einer möglichst offenen Blende (= zw. 1.4f und 2.8f) fotografiert. Dadurch wird der Hintergrund unscharf und erzeugt einen schönen Rahmen.

Hier findet ihr einmal die ersten 6 Fotos unseres Foto Halbmarathons:

1. Samstags in Wien:

2. aus der Reihe tanzen:

3. genießen:

4. Süß(es):

5. Am Naschmarkt:

6. Jugendstil:

PS: falls die Fotos nicht richtig angezeigt werden, versucht es einmal über folgenden Link: http://michaelfotografiert.wordpress.com/2012/09/30/fotomarathon-2012-teil-1/

lg
Euer Michael

Lifeball vor dem Wiener Rathaus

Letzten Samstag fand der 20. Wiener Lifeball vor und in dem Rathaus statt. Nachdem ich an diesem Tag ohnehin bereits in Wien war, nutzte ich die Chance und machte mich auf, um ein paar Schnappschüsse zu ergattern. Die Kostüme waren der Wahnsinn und auch die Stimmung vor dem Rathaus war unglaublich. Sogar einen Blick auf Antonio Banderas konnte ich erhaschen. Die Kamera war zu diesem Zeitpunkt aber leider nicht mehr bereit.

Ein paar Tipps für den nächsten Lifeball:

  • kommt rechtzeitig zum roten Teppich, ansonsten kann man nur mehr Fotos aus der 4-5 Reihe schießen …
  • die besten Fotos kann man jedoch noch vor dem Event vor dem Parlament machen, da die meisten dort vorbeigehen und noch voll motiviert sind und für einen „posen“. Außerdem gibt es dort ein kleines Fleckchen Straße, wo die Sonne noch hinscheint.

lg
Euer Michael